PoC ist die Abkürzung für Point of Care, PoC, also patientennah und kurzfristig vor Ort ausgewertbar. Antigen-Schnelltests (PoC) funktionieren nach einem ähnlichen Prinzip wie Schwangerschaftstests. Die Schnelltests auf SARS-CoV-2 weisen bei einer Infektion bestimmte Eiweiße des Coronavirus SARS-CoV-2 in den Schleimhäuten der Atemwege nach. Antigen-Schnelltests können die verschiedenen Virusvarianten des Coronavirus SARS-CoV-2 ähnlich gut erkennen. Andere Viren, wie z. B. Grippeviren, werden durch den Schnelltest nicht erkannt.

Antigen-Schnelltests können Ansteckungsrisiken in konkreten Situationen im Alltag verringern – etwa bei einem privaten Besuch oder vor einem Theater- oder Kinobesuch.

Die Testdauer beträgt weniger als 1 Minute. Nach 15 Minuten liegt das Testergebnis per E-Mail vor, das bedeutet, Sie müssen nicht vor Ort auf das Testergebnis warten.

Mit dem Anspruch auf kostenlose Bürgertests sollen besonders vulnerable Personen geschützt werden.

Ab dem 01.07.2022 beschränken sich die kostenlosen Schnelltests auf folgende Personengruppen:

  1. Personen, die zum Zeitpunkt der Testung das fünfte Lebensjahr noch nicht vollendet haben (= alle Personen bis einschließlich 4 Jahre),
  2. Personen, die aufgrund einer medizinischen Kontraindikation, insbesondere einer Schwangerschaft im ersten Schwangerschaftsdrittel, zum Zeitpunkt der Testung nicht gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geimpft werden können oder in den letzten drei Monaten vor der Testung aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geimpft werden konnten,
  3. Personen, die zum Zeitpunkt der Testung an klinischen Studien zur Wirksamkeit von Impfstoffen gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 teilnehmen oder in den letzten drei Monaten vor der Testung an solchen Studien teilgenommen haben,
  4. Personen, die sich zum Zeitpunkt der Testung aufgrund einer nachgewiesenen Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 in Absonderung befinden, wenn die Testung zur Beendigung der Absonderung erforderlich ist,
  5. Personen, die zum Beispiel andere Personen, die in einem Krankenhaus oder einer stationären Pflegeeinrichtung untergebracht sind, besuchen wollen,
  6. Pflegepersonen (= eine Person, die nicht erwerbsmäßig eine pflegebedürftige Person, die einen Pflegegrad nach dem SGB XI zuerkannt bekommen hat, in der Häuslichen Umgebung des Pflegebedürftigen pflegt)
  7. Personen, die mit einer mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infizierten Person in dem-selben Haushalt leben

Nachweis für einen kostenlosen Schnelltest

Wer eine kostenlose Testung in Anspruch nehmen möchte, muss sich gegenüber der testenden Stelle ausweisen und einen Nachweis erbringen: Bei Kleinkindern ist das die Geburtsurkunde oder der Kinderreisepass, bei Schwangeren der Mutterpass. Wer aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden kann, muss ein ärztliches Zeugnis im Original über die medizinische Kontraindikation vorlegen. Teilnehmende an Impfwirksamkeitsstudien können sich von den Verantwortlichen der Studien einen Teilnahme-Nachweis ausstellen lassen und diesen vorlegen. Wer sich freitesten will, legt den PCR-Test vor, gleiches gilt für Haushaltsangehörige von Infizierten, die zudem einen Nachweis für die übereinstimmende Wohnanschrift benötigen.

Bitte bringen Sie die Selbstauskunft zum Termin mit (PDF, nicht barrierefrei)

Bei Besuchen in Pflegeheimen oder Krankenhäusern kann ein kostenloser Test vor Ort gemacht werden oder der Besuch wird der Teststelle gegenüber glaubhaft gemacht. Insoweit kann das auf der Internetseite des BMG eingestellte Musterformular (PDF, nicht barrierefrei, 6 KB) nach Bestätigung durch das Pflegeheim zur Vorlage bei der Teststelle genutzt werden.

Pflegende Angehörige müssen glaubhaft machen, dass sie einen pflegebedürftigen Angehörigen pflegen.

Auch Leistungsberechtigte im Rahmen eines Persönlichen Budgets und bei ihnen beschäftigte Personen müssen diesen Umstand glaubhaft machen. Eine leistungsberechtigte Person nach § 29 SGB IX kann dies regelhaft durch einen entsprechenden Bescheid nachweisen.

.

Eigenanteil von 3 Euro ist zu zahlen:

  • Personen, die am Tag der Testung eine Veranstaltung in Innenräumen besuchen wollen (Nachweis durch Eintrittskarte).
  • Personen, die am Tag der Testung Kontakt zu Personen haben werden, die ein hohes Risiko haben, schwer an Covid-19 zu erkranken (Das sind Menschen ab 60 Jahren, Menschen mit Behinderung, Menschen mit Vorerkrankungen) (Nachweis durch Selbstauskunft).
  • Personen, die durch die Corona-Warn-App einen Hinweis auf ein erhöhtes Risiko erhalten haben („rote Kachel“) (Nachweis durch Vorzeigen der roten Kachel).

Bitte bringen Sie die Selbstauskunft zum Termin mit (PDF, nichtbarrierefrei)

.

Kostenpflichtiger Schnelltest 15 Euro

Sollten Sie nicht zum oben genannten Personenkreis gehören, sind die Kosten von 15 Euro durch Sie selbst zu zahlen.

.

.

Wir nutzen das professionelle Testkit „Joinstar COVID-19 Antigen-Schnelltest 3in1“. Dieser PoC ist selbstverständlich CE-zertifiziert, vom Paul-Ehrlich Institut evaluiert sowie beim BfArm mit AT236/20 gelistet und zugelassen sowie von der Empfehlung (EU) 2021/C 24/01 umfasst. Das negative Testergebnis dieses Schnelltests, kann für die Ausstellung des digitalen COVID-Zertifikats der EU („Grüner Pass“), über die Corona-Warn-APP, verwendet werden.

Der PoC verfügt über eine hohe Sensitivität (97,1 %), Spezifität (99,2 %) bei einemnNasopharyngealen Abstrich. Dieser Schnelltest detektiert ausschliesslich SARS-CoV-2 und Mutanten.

BMI - Alle Meldungen - Bundesinnenminister: Corona-Warn-App erfüllt höchste  Ansprüche an Sicherheit und Datenschutz

Digitales COVID-Zertifikat der EU

Alle unsere EU- Antigen-Schnelltests sind mit der Corona-Warn App kompatibel.

Wenn Sie bei der Buchung der Datenübertragung an die Corona-Warn App zustimmen, können Sie beim Abruf des Testergebnisses in der Corona-Warn App das EU Zertifikat kostenlos generieren.

.

Hier Termin verbindlich reservieren:

Zurück zur Auswahl