IHK-Zertifikatslehrgang

in Kooperation mit der ihk

Uebersicht

Warum Case Management?

Case Management beschreibt einen „kollaborativen Prozess der Bewertung, Planung, Hilfestellung und Rechtsvertretung“ (assessment, planning, facilititation, and advocacy) von Patienten mit dem Ziel, „die gesundheitlichen Bedürfnisse eines Individuums durch Kommunikation und Bereitstellung von Ressourcen zu erfüllen und qualitativ hochwertige, kostengünstige Behandlungserfolge zu sichern“ (Case Management Society of America).

Der Case Manager betreut während der gesamten stationären wie ambulanten Behandlung die Schnittstellen zwischen Patient, Hausarzt, Krankenhaus, Rehabilitation, Krankenkassen, Pflegediensten, Altenheimen und anderen Gesundheitsdienstleistern. Case Manager stimmen die geplante Behandlung mit den Sozialleistungsträgern und Versicherungen ab.

Ziel der berufsbegleitenden Qualifizierung

Sie lernen in dieser Qualifizierung, Versorgungsprobleme bei dem Klienten zu bewerten, mittels eines Hilfeplans die geeigneten Leistungserbringer auszuwählen und zu koordinieren sowie die entsprechenden Kostenzusagen und Genehmigungen bei den Sozialleistungsträgern und Versicherungen einzuholen. Sie werden befähigt, hierzu ein Netzwerk von geeigneten Leistungserbringern in der Region aufzubauen und zu betreuen. Die Weiterbildung erfüllt das Modul 2 der „Empfehlungen des GKV-Spitzenverbandes nach § 7a Abs. 3 Satz 3 SGB XI zur Anzahl und Qualifikation der Pflegeberaterinnen und Pflegeberater“.

Umfang der Weiterbildung

240 Unterrichtseinheiten (UE), aufgeteilt in 8 Trainingsmodule verteilt auf 20 Wochenendblöcke incl. 1 Tag Abschluss und Reflexion.

Zugangsvoraussetzung

Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger/in, Kinderkrankenpfleger/in, Gesundheits- und Altenpfleger/in, Hebamme oder Entbindungspfleger, Medizinische Fachangestellte (MFA).

Mind. 2-jährige Berufstätigkeit im abgeschlossenen Beruf.

Oder

Hochschulabschluss eines humanwissenschaftlichen Studiengangs (Sozialarbeit/Sozialpädagogik; Medizinpädagogik, Pflegepädagogik; Pflegewirt; Pflegemanagement, Pflegewissenschaft, Psychologie oder Medizin)

Module

Modul 1: Einführung in das Case Management (30 UE)

  • Definition und Geschichte des Case Management (CM)
  • Phasenkonzept
  • Funktion und Rollenverständnis
  • Berufsethische Grundsätze/ICN-Ehrenkodex
  • Anforderungsprofil
  • Pflegediagnosen
  • Evidence-based Nursing (EBN)
  • Expertenstandards

Modul 2: Fallebene im Case Management (44 UE)

  •  Assessmentverfahren
  •  ICD/OPS/ICF/PKMS-Klassifikation
  •  DRG
  • Neue Begutachtungsassessment (NBA)
  •  Klinische Behandlungspfade
  •  Ressourcenanalyse und Ressourcensicherung
  • Zielvereinbarung und Hilfeplanung
  • Kollegiale Fallberatung

Modul 3: Systemebene im Case Management (60 UE)

  • Ordnungspolitischer Rahmen und gesundheitsökonomische Aspekte
  • Netzwerktheorien und Netzwerkarbeit
  • Entlassungsmanagement, Versorgungsmanagement
  • Neue Versorgungsformen, Disease-Management-Programme (DMP), Hausarztzentrierte Versorgung (HZV), Spezialisierte Ambulante Palliativversorgung (SAPV), Heimarzt, Nichtärztliche Praxisassistenz (NäPa)
  • Netzwerkkonferenz
  • Vernetzung auf der Fallebene
  • Systemmanagement

Modul 4: Netzwerke knüpfen und gestalten (20 UE)

  • Rechtliche und politische Rahmenbedingungen
  • Verhandlungsführung
  • Grundlagen der Teamarbeit
  • Unterschiedliche Modelle und Projekte „Case Management im Gesundheitswesen“
  • Versorgungsmanagement
  • Konfliktmanagement

Modul 5: Recht im Case Management (50 UE)

  •  Einführung in das Medizinrecht
  • Sozialrecht (SGB V, IX, XI, XII)
  • Heimrecht
  • Straf- und Haftungsrecht
  • Delegation und Heilkunde
  • Relevante Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA)

Modul 6: Qualitätssicherung im Case Management (14 UE)

  •  Qualitäts- und Kundenbegriff im CM
  • Grundprinzipien
  • Methoden der Qualitätssicherung
  • Schnittstellenmanagement

Modul 7: Kompetent beraten (14 UE)

  • Zielgruppenbezogene Problemlagen
  • Empowerment
  • Beratungskonzepte
  • Rechenschaftslegung und Evaluierung

Modul 8: Der Abschluss (8 UE)

  • Präsentation der Projekt- bzw. Hausarbeiten
  • Persönliche Reflexion

 

Dozenten

Dipl. Pflegewirtin Karin Müller, MScN Case Management, Case Managerin, Mannheim

Dipl. Pflegewirt Thorsten Müller, MScN Case Management, Ludwigshafen

Dipl. Pflegewirtin Sabine Peer, MaHM, Abteilungsleitung Case Management, Lüdenscheid

Rechtsanwalt Jan P. Schabbeck, Fachanwalt für Medizinrecht, Ludwigshafen.

und weitere Fachreferenten aus der Praxis

 

Abschluss

Voraussetzung hierfür ist die regelmäßige Teilnahme am Unterricht (mindestens 80 %) sowie eine schriftliche Projektarbeit (2.500 Wörter) und deren Präsentation.
Der Abschluss findet am 19.08.2017 bei der IHK Pfalz in Ludwigshafen statt.

Zertifikat

Das Zertifikat bei erfolgreichem Abschluss und Erfüllen der Zugangsvoraussetzungen lautet „Case Managerin (IHK)*“ bzw.  “Case Manager (IHK). Überreicht von der IHK Pfalz.

Kosten

2.700 Euro inkl. 19% MwSt., Teilzahlung möglich

Unterricht

240 UE, 20 Wochenendblöcke, alle 14 Tage.

Beginn: 10.02.2017

(Kein Unterricht vom 10.04 . – 21.04.2017 Osterferien)

Freitag 17 – 20:15 Uhr (4 UE)

Samstag 9 – 16 Uhr (8 UE)

In den Räumlichkeiten

VSZ Rechtsanwälte Schabbeck und Partner mbB, Ludwigstr. 73, 67059 Ludwigshafen

So finden Sie uns:

Mit dem  Auto (hier klicken)
Öffentliche Verkehrsmittel (hierklicken) Haltestelle in unmittelbarer Nähe.

Hier gehts zur Anmeldung

 

Für die Teilnahme erhalten Sie

25 Fortbildungspunkte


für die
RbPIdentnummer 20091516